Was man wissen sollte über Virenscanner!

Jeder Hersteller gibt in ihren Virenssoftware die nötige Sicherheit des Kunden und dennoch kommen früher oder später Viren auf das System, ohne das die von dem Virenscanner erfasst werden, wenn diese meist nach einen Update erkannt werden dann ist es schon zu spät,für Virenscanner und Betriebssystem.
Virescanner werden dann selbst Träger dieses Systems.

Warum ist das so?
Die Frage ist relativ leicht zu beantworten.Ein Virescanner ist nichts weiter als ein Suchmuster Programm wo verschiedene protokollierte Daten über bekannte Viren kennt, werden die Viren aber vom Muster abgeleitet, werden diese nicht mehr erkannt.

Das Programm funktioniert so :Die Musterliste(Virenliste) wird mit dem PC verglichen, bei einer Übereinstimmung bekommt man eine Virenwarnung herrausgegeben.Auch Funktionen zur Bekämpfung von Viren werden mitgeliefert, die aber in 80% der Fälle den Virus nicht komplett löschen

Bei 57% aller Virenscanner sind die Schnittstellen zwischen Virenprogramm und Herstellerseite schlecht bis ungenügt abgesichert. Die Hersteller nehmen sich auch das Recht herraus Hintergrundinformationen über ihren Systemzustand auszuspähen (Datenklau), das Ganze wird dann als Fehlerbehebung oder sonstiges ausgegeben.

So hat man schwerwiegende Sicherheitslücken im System die Ihr Betriebssystem vorher nicht hatte.Selbst eine Firewall/Router kann dann gegen diese Sicherheitslücke nicht mehr machen.

Man sollte deshalb auch beachten das Viren jederzeit Schadcode nachladen, somit können Sie weitere Viren ins System infiltrieren, ohne das es überhaupt von Software oder Mensch bemerkt wird.
Ein Virenscanner sollte man dennoch auf sein System haben, aber da sind die kostenlosen Virenscanner wie Avira völlig ausreichend, für was Geld zahlen wenn es ja doch nicht hilft.

Aber wieso dann doch ein Virenscanner?
Ganz einfach, man kann davon ausgehen das noch weitere Daten verseucht sind, z.b Daten auf Usb-Stick, CD-S,Downloads,Dokumente,Bilder und so weiter, damit lässt sich das auf ältere Viren prüfen, falls welche vorhanden sind sollte man die Daten so schnell wie möglichst löschen. Der größte Fehler wäre jetzt ein DatenBackup über ein anderen Pc zu machen der sehr sicher erscheint. Man sollte bedenken die Viren sind recht Clever heutzutage und erkennen die Situation,daher werden die sich auch in diesen System einnisten.
Fazit:Ein Virescanner ist kein hoher Schutzfaktor für ihren PC egal ob kostenlos oder Kommerziell.Er hilft ihnen dabei nur um auf Viren aufmerksam zu machen.

Was sollte man tun, falls ein Virenscanner alarm schlägt?
Ganz einfach, nicht vesuchen den Virus zu bekämpfen das werden Sie sowieso nicht schaffen und ihre Virensoftware erst Recht nicht.
Ein Vorteil ist der Virenscanner gibt eine kleine Erklärung zum Befund ab, wenn es sich um Win32 Viren oder Trojaner handelt reicht formatieren und eine Neuinstallation vom Betriebssystem völlig aus. Sollten aber Rootkits gefunden werden, reicht dies nicht mehr aus.
Rootkits sind auch Viren , nur mit dem Unterschied das diese sich nicht im System einnisten sondern im Bootloader der Festplatte oder im Bios.
Daher können diese nicht mehr von Virenscanner gelöscht werden, weil diese nur über ein Betriebssystem funktionieren nicht aber über DOS.

Advertisements

#software